Wochen-Report 31.8.2019

31. August 2019

Guten Morgen!

Im Zukunftsreport Video sehen Sie auf der Webseite brandstaetter-tv.at ein Interview mit dem Krebsspezialisten Professor Paul Sevelda über Forschung und Therapie.

Guten Morgen!

Im Zukunftsreport Video sehen Sie auf der Webseite brandstaetter-tv.at ein Interview mit dem Krebsspezialisten Professor Paul Sevelda über Forschung und Therapie.

Wochenrückblick:

  • Montag (26.8.):

Anders als ursprünglich geplant, kommt es in Biarritz doch zu einer gemeinsamen Erklärung der G7-Staatschefs. Hier die wichtigsten Punkte:

  • Iran: Donald Trump signalisiert, dass er Gespräche der Europäer mit dem Iran unterstütze, und er stellt ein baldiges Treffen mit Hassan Rouhani in Aussicht.
  • Regenwaldbrände: Die G7 einigen sich darauf, 20 Millionen Euro für die Bekämpfung der Waldfeuer im Amazonas-Gebiet bereitzustellen. Zudem soll im Rahmen der nächsten UNO-Vollversammlung eine eigene Initiative für die Region gestartet werden.
  • Digitalsteuer: Die USA und Frankreich kalmieren ihre Streitereien über die französische Digitalsteuer für Online-Konzerne. Emmanuel Macron beteuert, die Steuer außer Kraft setzen zu wollen, sobald es zu einer internationalen Lösung komme.
  • Brexit: Im Poker um den EU-Austritt Großbritanniens können keine Fortschritte erzielt werden. Boris Johnson war wieder einmal ohne konkrete Lösungsvorschläge angereist.
  • Dienstag (27.8.):

Innenminister Wolfgang Peschorn sagt in der ZiB2, dass es sich bei der Ibiza-Causa womöglich um einen der größten Kriminalfälle in der Geschichte der Zweiten Republik handelt. Laut ihm gebe es zum Beispiel noch mehr Hintermänner des heimlich gefilmten Videos, von denen die Öffentlichkeit bisher nichts wusste.

  • Mittwoch (28.8.):

ÖVP, SPÖ und FPÖ einigen sich auf ein teures Wahlzuckerl: Eine Erhöhung von 3,6 % für niedrige Pensionen bis 1111€; die höchste seit 25 Jahren, bei geringer Inflation. NEOS wurden zu diesem „Pensionsgipfel“ gar nicht erst eingeladen. NEOS hatten nämlich verlangt, dass endlich ein Konzept für eine Pensionsreform vorgelegt werden müsse.

Boris Johnson initiiert eine Aussetzung des britischen Parlaments von Mitte September bis Mitte Oktober zu, um möglichst ungestört einen ungeregelten No-Deal-Brexit durchpushen zu können. Viele Abgeordnete des Unterhauses sehen darin einen ruchlosen Angriff auf die Demokratie.

  • Donnerstag (29.8.):

„Remainer“ und Hard-Brexit-Gegner in Großbritannien wehren sich vehement gegen die von Boris Johnson verhängte Aussetzung des Parlaments. In London sowie im schottischen Edinburgh werden bereits erste rechtliche Schritte gegen die Zwangspause eingeleitet. Zudem debattiert das gesamte Land heftig über ein mögliches Misstrauensvotum gegen Johnson und vorgezogene Neuwahlen.

  • Freitag (30.8.):

Auf Basis der im Ibiza-Video gefallenen Aussage, „der Haselsteiner“ werde keine Aufträge mehr bekommen, wenn die FPÖ in die Regierung komme, bringt die Westbahn eine Untreueanzeige gegen Unbekannt ein. Das Unternehmen sieht sich insbesondere bei Vergaben durch das Verkehrs- und Infrastrukturministerium unter Norbert Hofer benachteiligt. Ihre Initiativangebote seien laut Westbahn einfach ignoriert worden.

...

>> Für den vollen Report hier eintragen <<